Neue Produkte

Neuigkeiten

News

OWC begeistert auf der Whiskymesse Tarona

OWC begeistert auf der Whiskymesse Tarona

Last modified on Mittwoch, 13 März 2019 13:01
Altstadt (Erfurt). Die Auswahl war groß, exklusiv und mitunter auch überraschend. Was den Besuchern in den vergangenen drei Tagen im Kaisersaal geboten wurde, kann durchaus als das Eldorado der Whisky-Freunde bezeichnet werden. An mehr als 30 Ständen wurde zum Probieren eingeladen – mehr als 1200 Whiskys standen zur Auswahl.

Darunter auch die Abfüllungen von Stefan Müller, dem Chef der Osterland-Whisky-Collection. Neben der Destille in Neunspringe hielt der Altenburger die Thüringer Fahne hoch und wurde nicht müde, den Besuchern zu erklären, dass es nicht darauf ankommt, wo der Whisky gebrannt wird, sondern wo er durch eine entsprechende Lagerung erst zum Whisky wird.

Dafür habe er gesorgt. Und zwar in Thüringen – in Altenburg. Und genau genommen ist sein Whisky älter, als jeder, der von den großen Destillen in Umlauf gebracht wird. Denn gebrannt wurde sein Basis-Material bereits 1998 – in . 2004 wurde der Brand nach Altenburg überführt, wo er zwölf Jahre in Edelstahltanks „auf Eis gelegt“ wurde. Erst 2016 begann die eigentliche Prozedur – nachdem die Fässer damit gefüllt wurden.

250 Fässer der unterschiedlichsten Größe und Herkunft lagern seitdem in einem eigens ausgestatteten Gebäude unter perfekten Bedingungen. 2017 wurde erstmals eine Charge abgefüllt. Seitdem sind es in jedem Jahr 500 Liter, die er als unabhängiger Abfüller mit seinem Etikett versieht. Zur Whisky-Messe in Erfurt feierte die Abfüllung aus dem siebten Fass ihre Premiere. Und Stefan Müller konnte die Erfurter damit begeistern.

Dabei ist er in Erfurt keine unbekannte Größe, auch wenn er der Stadt Mitte der 1990er Jahre den Rücken kehrte. Er hat „Whisky-Spuren“ hinterlassen, die heute noch sichtbar sind. 1994 hat er den „Dubliner Pub“ ins Leben gerufen, nach seinen Plänen eingerichtet, eröffnet – und verkauft.

Verkauft wurde auch zur Whisky-Messe reichlich. Wieder ist es dem Initiator gelungen die Besucher auf den Geschmack zu bringen. Die sich übrigens nicht nur mit Whisky begnügen mussten. Stilecht wurde Guinness ausgeschenkt. Auch Gin, Slivovitz und andere hochprozentige Spezialitäten konnten verkostet werden.

Und es gab reichlich Kultur. Tom und Mick Brogan kamen extra aus Dublin, Mirjam Seifert begeisterte auf der Irish Harp, auf handgefertigten Instrumenten vom Instrumentenbauer Burkhard „Buxe“ Kleiner, der Interessierten gern die Besonderheit des 34-saitigen Instrumentes erklärt, das nicht ohne Grund den Irischen Euro ziert.

Noch eine gute Nachricht zum Schluss: Fest steht jetzt schon, dass es im März 2020 eine weitere Auflage der Tarona Whisky-Messe geben wird. Mit vielleicht noch mehr Thüringer Abfüllern..

Quelle: Hartmut Schwarz, Thüringer Allgemeine


Read more...
Grüner Punkt für die Altenburger Liqueurfabrik

Grüner Punkt für die Altenburger Liqueurfabrik

Last modified on Montag, 11 März 2019 14:35
''Verwertung ist ein wichtiger Faktor zur Reduzierung von Treibhausgasen und trägt damit entscheidend zum Klimaschutz bei.'' Durch die Auszeichnung mit dem grünen Punkt gehen wir mit guten Vorbild voran, wenn es sich um den Klimaschutz & dessen Umsetzung handelt. Viele Maßnahmen rund um das Recycling wurden in unserem Unternehmen ergriffen, um nachhaltiger und umweltfreundlicher zu produzieren. Die Umwelt wird durch die vorangeschrittene Industrialisierung  immer mehr von den Firmen belastet und daher müssen wir verantwortungsbewusster werden in unserem Denken und Handeln. Mit Stolz nehmen wir diese Auszeichnung entgegen - und werden für das kommende Jahr natürlich noch bessere Werte anstreben. Sie wollen mehr über den Grünen Punkt und seine Bewertung erfahren? Dann schauen Sie mal hier.

                                                          
Read more...
IWSC-Silber für den ONCE. & Whisky|Liqueur DRAM

IWSC-Silber für den ONCE. & Whisky|Liqueur DRAM

Last modified on Montag, 17 September 2018 08:28
Altenburg. Völlig überraschend erhielten die Osterland Whisky Collection und ihre Mutterfirma, die Altenburger Destillerie & Liqueurfabrik aus dem thüringischen Altenburg, eine der begehrtesten Auszeichnungen, die weltweit für Weine und Spirituosen von einer 400 köpfigen Fachjury jährlich vergeben werden. Am 24. Juli 2018 lief die internationale Sperrfrist aus und nun kann verkündet werden dass der seit einem dreiviertel Jahr im Handel befindliche „Unrepeatable Famous Blend of Whisky“ mit Namen „ONCE.“ und der von der Osterland Whisky Collection kreierte neuartige Whisky | Liqueur „DRAM“ mit dem „Silver Award“ durch die die IWSC (International Wine & Spirit Comepetition), mit Sitz in Surrey, Großbritannien, ausgezeichnet wurden. Diese Prüfung findet dieses Jahr zum 49. Mal statt und ist heute noch genauso relevant wie 1969, als der Weinchemiker Anton Massel den „Club Oenologique“ gründete. Massel hatte die Idee, einen Wein- und Spirituosen-Wettbewerb ins Leben zu rufen, der nicht nur auf einer organoleptischen Beurteilung beruhte, sondern bei dem auch alle teilnehmenden Produkte einer chemischen Analyse unterzogen würden. 1978 wurde er in „International Wine & Spirit Competition“ umbenannt. Zudem wurden die Regeln des Wettbewerbs in die uns heute bekannten geändert. Die technischen Kontrollen wurden verstärkt, um sicherzustellen, dass die höchsten Qualitätsstandards erreicht würden und Jahr für Jahr einem einheitlichen Standard zu entsprechen. Das ursprüngliche Ziel des Wettbewerbs war hervorragende Weine und Spirituosen aus aller Welt auszuzeichnen. Dieses Ziel gilt auch heute noch und soll die Anerkennung von hochwertigen Produkten fördern. Es wurden Produkte aus fast 90 Ländern für den Wettbewerb angemeldet und jede Probe wird entsprechend seiner Klasse beurteilt und in den speziellen Proberäumen des Wettbewerbs mit der gleichen Umsicht und Sorgfalt behandelt. Dieser Wettbewerb setzt den internationalen Qualitätsstandard und ist nach wie vor einzigartig in einer Welt voller Getränkewettbewerbe. ONCE. besticht durch seine angenehme frische und mild-süße Komponente mit Rotweinaromen durchsetzt. ONCE. stammt aus über 30 ex-Rotweinfässern, die mit Whisky belegt waren. Die besten 5 wurden ausgewählt und dann geblendet – vermählt. DRAM ist die Story aus der alt-englisch-indischen Kolonialzeit, aus der das Rezept für diesen ungewöhnlichen Whisky|Liqueur stammt. Mit 35%vol ein ungewöhnlich hoher Alkoholgehalt des Liqueurs, der mit tollen Aromen von beispielsweise Ginseng, Mate- und Ceylontee, schwarzer Süßkirsche, Koreander oder Tonka-Bohnen aufwartet. Die erste Serie ist ausverkauft, nun wird neu aufgelegt. OWC-Chef Stefan Müller:“ wir sind sehr froh und erstaunt, in der noch kurzen Existenzzeit unseres Labels einen so tollen Erfolg eingefahren zu haben. Nach der Goldmedaille für den Red Peaks Batch II, 2017 durch die regionale deutsche ISW, ist der Silver Award durch die weltweit agierende IWSC schon ein kleiner Ritterschlag, der mich in meiner Arbeitsphilosophie bestätigt, mir und den Mitstreitern in der Firma Mut macht, den Weg der kleinen Schritte, der hohen Qualität und der limitierten speziellen Abfüllungen konsequent weiterzugehen.“
dram und once. iwsc
Read more...
Arbeitsbesuch in der Altenburger Destillerie & Liqueurfabrik

Arbeitsbesuch in der Altenburger Destillerie & Liqueurfabrik

Last modified on Freitag, 26 Oktober 2018 12:44

Arbeitsbesuch in der Altenburger Destillerie & Liqueurfabrik

Altenburg. Zu einem kürzlich vereinbarten Arbeitsbesuch trafen am Mittwoch dieser Woche Landrat Uwe Melzer und der Altenburger Oberbürgermeister André Neumann mit dem CEO Dr. Michael Schenk zu Besichtigungen und Gesprächen in den Betriebsräumen zusammen. Im Gefolge die Wirtschaftsförderer von Landkreis und Stadt, Wolfram Schlegel und Tino Scharschmidt, wurde der über 70jährige Betrieb besichtigt. Uwe Melzer und André Neumann zeigten sich beeindruckt, erhielten tiefe Einblicke in das tägliche Geschehen und einen komplexen Überblick der nationalen und internationalen Marktsituation, der sich das traditionsreiche Unternehmen erfolgreich stellt. Neue innovative Ideen – auch der territorialen Zusammenarbeit - , neu entwickelte Produkte und technische Anlagen, wie die im Bau befindliche Dosenabfüllanlage, wurden diskutiert und besichtigt. Das gesamte Portfolio befinde sich in der Analyse und Überarbeitung und werde sorgsam Stück für Stück neu geordnet, so Dr. Schenk. Frisch kreierte Getränke wie „Strom – aus der Dose“ , alkoholfreie Limonaden auf Kräuterbasis und weitere Energy Drinks befinden sich in der Endphase ihrer Entwicklung zur Produktionsreife. Auch die „Osterland Whisky Collection“, jüngstes Kind der Neuorientierung auch zu hochwertigen Produkten, öffnet rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft einige seiner Fässer und bereitet die Befüllung zu „Red Peaks Batch V“ vor. Alles in allem ein informativer Besuch für beiden Seiten, der zur Einweihung der neuen Dosenlinie im nächsten Frühjahr wiederholt wird, wie Landrat Melzer und Oberbürgermeister Neumann versicherten.


Landrat und Buergermeister bei altenburger


Read more...
Destillerie und Wissenschaft kommen zusammen

Destillerie und Wissenschaft kommen zusammen

Last modified on Donnerstag, 24 Mai 2018 06:17
Destillerie und Wissenschaft kommen zusammen                                                                                                           

Altenburger Traditionsfirma und die Hochschule Anhalt|SaAn. schließen Kooperation

Altenburg/Köthen. Die Destillerie & Liqueurfabrik  begeht in diesem Jahr ihr 70jähriges Bestehen, seit zwei Jahren unter neuer Führung. In dieser Zeit hat CEO Dr. Michael Schenk vorsichtig begonnen das mittelständische Unternehmen zu analysieren und das Portfolio auf neue Zeiten einzustimmen.              
Die Bestandsaufnahme traditioneller erfolgreicher Produkte, ihre sinnvolle Überarbeitung und Marktanpassung standen und stehen ebenso im Mittelpunkt der Arbeit wie nunmehr auch die Entwicklung neuer Produkte im Bereich der alkoholfreien Getränke bis hin zu modernen Nahrungsergänzungsmitteln sowie die Erschließung neuer Marktsegmente. Beispielsweise hat das 2016 neu gegründete Label „Osterland Whisky Collection“ mit seinen limitierten Spezialabfüllungen bereits beachtliche Erfolge erzielt und internationale Auszeichnungen erhalten. Seriöse Weiterentwicklung benötigt theoretische und wissenschaftliche Grundlagen und so fand man in der Hochschule Anhalt in Bernburg/Köthen einen geeigneten Partner für gemeinsame Projekte. Die mit über 80 Studiengängen hochangesehene Bildungseinrichtung ist vor allem in den Bereichen Food- und Agribusiness, Ernährungstherapie , Biotechnologie, im Marketing sowie der Mediendigitalisierung spezialisiert. Seit über einem Jahr arbeiten Dr. Schenk und seine Mitarbeiter mit Prof. Dr. Dr. habil. Seewald und einigen seiner Studenten an der Profilierung erster gemeinsamer Projekte. Diese bislang sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mündet nun in einer fest fixierten Kooperationsvereinbarung über mehrere Jahre, deren Ratifizierung mit dem Präsidenten der Hochschule, Prof. Dr. Jörg Bagdahn und der Geschäftsleitung der Destillerie & Liqueurfabrik nunmehr am

Donnerstag, den 24. Mai 2018, 10:00 Uhr,

in den Räumen des Altenburger Unternehmens vorgenommen wird.                                                              

Schwerpunkte der künftigen Zusammenarbeit sind u.a.:

-          Gemeinsame Produktentwicklung in theoretischer und praktischer Erprobung bei Likören, Geisten und Bränden

-          Aus- und Weiterbildung  u.a. bei Brennereitechnologien

-          Fassausbau bei Getreidebränden

-          Neuentwicklungen im Food- und Non-Food-Bereich

-          Marketingkonzepte zu „Genusswerkstatt“ und Gesundheitswerkstatt“

-          Wissenschaftliche Analyse der gemeinsamen Projekte

Ihr Ansprechpartner:

Herr Stefan Müller, MD

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Mobil: 0152.54151410

Read more...
IFS Zertifizierung 2018 Higher Level für Altenburg

IFS Zertifizierung 2018 Higher Level für Altenburg

Last modified on Montag, 26 Februar 2018 11:46




Auch in diesem Jahr wurde die Altenburger Destillerie & Liqueurfabrik durch den TÜV Süd gemäß den Ansprüchen des International Food Standards (IFS) zertifiziert. Der International

Food Standard dient der Sicherstellung eines einheitlichen Lebensmittelsicherheitsstandards und der Qualität von Lebensmitteln. Dabei werden Themenbereiche wie Ressourcen- und Qualitätsmanagement, Herstellungsprozess, hygienische Anforderungen und Produktverpackung sowie eine lückenlose Rückverfolgbarkeit und Transparenz in der gesamten Liefer- und Produktionskette einer strengen Prüfung unterzogen.

 

„Für uns ist es mehr als wichtig, unseren Kunden jederzeit die höchste Produktqualität zu garantieren. Mit der Verleihung des IFS-Food Zertifikats wird unser hoher Sicherheitsstandart für all unsere Produkte besonders verdeutlicht. So wird das große Vertrauen, das sowohl Verbraucher als auch Handel in unsere hochwertigen Getränke setzen, auf höchstem Niveau bestätigt.

Read more...
Strom aus der Dose

Strom aus der Dose

Last modified on Sonntag, 28 Januar 2018 19:01

Geschafft. Erleichtert zeigen sich die beiden Leute aus Jena nach ihrem erfolgreichen Kolloquium. Mit der finalen Präsentation und der erzielten Höchstpunktzahl endete das Langzeitprojekt mit dem sich Sophie Schenk und Kornelius Komischke  der Aufgabe stellten, ein Produkt bis zu Marktreife zu entwickeln. Der Partner zur Unterstützung bei der Entwicklung eines Getränkes zielgruppenaffin war von Anfang an die Altenburger Destillerie & Liqeurfabrik. „Den Geschmack unserer eigenen Zielgruppe zu treffen dürfte so schwer doch nicht sein“, so Sophie. „Dass dabei eine umfangreiche Recherche und Planung bis zur Produktreife nötig ist, war eine wertvolle Erkenntnis und Erfahrung gewesen.“

Bohrenden Fragen und stets neuen Wünschen zum Geschmack musste sich Destillateur und Entwicklungschef Benedict Skelton stellen. Parallel wurden am  Namen und dem Design mit Unterstützung der Marketingabteilung gefeilt. Hier konnten die Vorstellungen der Abiturienten zum Endprodukt auch Berücksichtigung finden. Neben Haptik und Aussehen mussten jedoch auch betriebswirtschaftlichen  Belange beachtet werden. Diese rundeten letztendlich das Bild der erfolgreichen Projektarbeit ab. Und dass „Strom“ nicht nur graue Theorie bleibt, sondern als echtes Produkt ab März in den Handel kommt, dafür stellt die Altenburger Destillerie und Liqueurfabrik  aktuell  die Weichen. Sophie und Kornelius werden dabei „ihren“ Vodka Energy weiterhin begleiten. Mehr Informationen unter www.strom-aus-der-dose.de





Read more...
Grüne Woche 2019

Grüne Woche 2019

Last modified on Montag, 21 Januar 2019 15:19
Altenburger Destillerie und Liqueurfabrik auf der Grünen Woche 2019 in Berlin

Die Internationale Grüne Woche (kurz IGW) findet im Januar 2019 nun schon zum 84. Mal statt. Gegründet im Berlin der Goldenen Zwanziger, ist sie einzigartig als internationale Ausstellung für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Das Altenburger Traditionsunternehmen darf da natürlich nicht fehlen! 2018 wieder mal ein ein voller Erfolg, werden wir uns auch im Jahr 2019 einem breiten Publikum präsentieren und sowohl mit unserem mittlerweile mehrfach ausgezeichnetem SIX SINS Whisky-Liqueur, unseren Variationen der Hüttensause und gänzlich neuen Produkten (Neue Ginkreationen, Whisky,...) die Herzen der Besucher aus ganz Deutschland gewinnen.

Wir laden jeden herzlich ein am Stand 223 in Halle 20 unsere Neuheiten zu verkosten, sich neuen Geschmackserlebnissen hinzugeben oder einfach einen schönen Messebesuch zu erleben.
Seien Sie gespannt welche feinen Tröpfchen wir diesmal im Gepäck haben.

Öffnungszeiten der Grünen Woche 2019 sind vom 18. bis 27. Januar 10 - 18 Uhr und am Freitag dem 25. Januar sogar von 10- 20 Uhr.
Read more...
GOLD FÜR ALTENBURGER WHISKY UND LIQUEUR

GOLD FÜR ALTENBURGER WHISKY UND LIQUEUR

Last modified on Montag, 07 August 2017 09:31

 ALTENBURGER WHISKY UND LIQUEUR MIT GOLD AUSGEZEICHNET! 

RED PEAK’S – WHISKY UND CONDIQUE  ERHALTEN DIE BEGEHRTEN ISW-GOLDMEDAILLEN

Altenburg. Strahlende Gesichter bei den Mitarbeitern der Altenburger Destillerie & Liqueurfabrik. Insgesamt 60 Juroren haben nach strengen Regularien über 1000 Produkte verkostet und beurteilt . Das 2016 gegründete Label Osterland Whisky Collection beteiligte sich erstmals an diesem renommierten Wettbewerb und stellte seine mutige Cask Strength – Serie Red Peak’s mit 59,7 %vol. zur Disposition. Der Lohn für das Team um Stefan Müller das harte Prüfungsprozedere „mit Bravur gemeistert“ zu haben – Gold. Marketing-Chefin Claudia Pauli: „Ein toller Erfolg für unser Unternehmen, gemeinsam mit der Neuentwicklung unseres Condique – Liqueurs – einem Spitzenprodukt unseres Hause - sind diese Auszeichnungen dokumentierter Beleg für die Richtigkeit des eingeschlagenen Weges einer vorsichtign Neuaufstellung des Firmenportfolios unter der neuen Geschäftsführung“.

Read more...
RED PEAK’s neuester Streich – eine feiner Ardmore Single Malt Osterland Whisky Collection (OWC)

RED PEAK’s neuester Streich – eine feiner Ardmore Single Malt Osterland Whisky Collection (OWC)

Last modified on Samstag, 08 Juli 2017 08:39

RED PEAK’s neuester Streich – eine feiner Ardmore Single Malt

Altenburg. Seit Sommer 2016 gibt es das Label „Osterland Whisky Collection“ und die „RED PEAK’s-Linie ist mit ihren drei Abfüllungen, eines 40%igen, eines 49%igen und einer mutigen Cask Strength-Abfüllung von 59,7%vol. nahezu ausverkauft. Allesamt in kleinen Serien handabgefüllt, limitiert auf maximal 600 Flaschen und handsigniert, sorgte der unabhängige Abfüller aus Altenburg mit seinen, abschließend im eigenen Warehouse in Spezialfässern gereiften Whisky, bei einigen Messen und Verkostungen für Furore.

Die Whisky-Macher aus der traditionsreichen Altenburger Destillerie & Liqueurmanufactur setzen mit kleinen handverlesenen Serien auf Qualität und verstehen sich auch als regionale Netzwerker. So steht hinter dem Label-Namen RED PEAK’s der Anspruch eines der wichtigen Altenburger Wahrzeichen, nämliche die von Kaiser Barbarossa gebauten und geweihten „Roten Spitzen“-Türme einer ehemaligen Klosterkirche, zu würdigen. In den nächsten Tagen kommt nun eine weitere Besonderheit auf den Markt.

OWC bringt in eigener Edition eine 400 Flaschen umfassende kleine Serie, mit einer geschmacklichen Besonderheit im Vergleich zu anderen schottischen Highland-Destillen, heraus. Der 8-jährige Ardmore Single Malt Scotch Whisky stammt aus drei unterschiedlich großen Fässern und ist als rauchig-malzig, sahnig und fruchtig zu kennzeichnen. Das ist durchaus untypisch für die Region. Aus diesem Grund hat OWC diesen Whisky ausgewählt um ihn in seine RED PEAK’s-Reihe aufzunehmen. Das leichte rauchige Aroma widerspiegelt sich im Geschmack cremig und etwas nach bitterer Schokolade schmeckend. Die helle Farbe bekam er durch die Reifung ausschließlich in amerikanischen Weisseichefässern. Er gelangt ungefiltert und ungefärbt in einer 0,7 l-Abfüllung und mit 46%vol. nur für kurze Zeit in den Spezialhandel.

Erhältlich ist das nummerierte handsignierte Produkt im Werksverkauf der Altenburger Destillerie, im Online-Shop www.osterland-whisky.de und  www.destillerie.de sowie in einigen Fachläden in Altenburg, Erfurt, in Leipzig bei Tabak-Kontor, in der Hainstraße und Dresden. Für 2017 sind weitere drei spannende RED PEAK’s-Sonderabfüllungen vorgesehen.

Stefan Müller
Read more...
Der "schärfste" GIN Deutschlands auf der Fashionweek Berlin 2017

Der "schärfste" GIN Deutschlands auf der Fashionweek Berlin 2017

Last modified on Samstag, 01 Juli 2017 07:54

Wenn es nicht einfach nur zart sein soll! In das stetig wachsende Sortiment des Traditions-unternehmens gesellt sich nun eine besonders feurige Kreation. Gelangweilt von den klassischen Spirituosen die es auf dem Markt gibt, hat man in Zusammenarbeit mit einer Stilikone des Schwarzwalds diese besonders feurige GIN-Rezeptur entwickelt. „Gin Sin“ The Chili GIN präsentiert durch „Mrs. BLACKFORESTPUNK“ persönlich, ist ein hochwertiger Gin mit feinen Herbals und natürlichen Auszügen aus Habanero-Chilli, handabgefüllt in einer Flasche mit extravagantem „Fashion“Look. Dies hat sich nun bereits bis in die Haute Couture herumgesprochen und so ist es nicht verwunderlich, dass man hier gern auch als offizieller Gin-Partner der Fashion Week 2017 genommen wurde. Wer jetzt neugierig geworden ist und das neue Szenegetränk erleben möchte, der kann diese Kreation ab sofort exklusiv im Werksverkauf der Destillerie verkosten. Ganz besondere Cocktails mit dem scharfen Gin wird es zum Altenburger Streetfoodevent “Summerbreeze with Trucks & Drinks“ am 15. Und 16. Juli geben. Vorbeischauen und Probieren lohnt sich!



Read more...
Tastingteam vom 06.05.2017 - 07.05.2017 auf der OSTPRO in Jena!

Tastingteam vom 06.05.2017 - 07.05.2017 auf der OSTPRO in Jena!

Last modified on Samstag, 01 Juli 2017 08:09
OSTPRO Jena 2017

Die Messe OSTPRO in Jena ist die große Verkaufsmesse für Ostprodukte. Zahlreiche Unternehmen aus den neuen Bundesländern präsentieren auf der Jenaer OSTPRO Messe ihre Produkte, Spezialitäten und Dienstleistungen. Das Angebot umfasst dabei unter anderem Nahrungs- und Genussmittel, Bekleidung, Kosmetika, Porzellan, Keramik, Glaswaren, Kerzen, Uhren, Schmuck sowie Spezialitäten aus Tschechien, Polen, Russland und Armenien. Ein interessantes Rahmenprogramm ergänzt die OSTPRO Messe in Jena.

Read more...
Subscribe to this RSS feed
  • 1
  • 2
  • 1. Platz bei Jugend forscht für STROM
    1. Platz bei Jugend forscht für STROM Altenburg. Die Seminar-Facharbeit, allein schon beim Gedanken daran bekommen viele Schüler der 11. und 12. Klassen Schnappatmung. Denn das Gemeinschaftswerk hat großen Einfluss auf die Abi-Note, ist mit reichlich Aufwand verbunden – und häufig für die Schublade. Anders bei Sophie Schenk. Gestartet mit der Fragestellung: „Wie entsteht ein neues Produkt bzw. wie entwickelt man eine neue Marke?“ keimte bei ihr schnell der Wunsch auf, das Ganze nicht nur theoretisch zu betrachten, sondern wirklich etwas Reales zu schaffen. „Es war schwierig, an Informationen zu kommen, denn wenige Firmen legen Details zu ihrer Produktentwicklung offen“, so die 18-Jährige. Gemeinsam mit ihrem damaligen Teampartner begann sie zu grübeln, suchte nach einer zündenden Idee und ließ sich dabei von ihrem Umfeld inspirieren. „Mir fiel auf, wie viele meiner Freunde Energy Drinks trinken beziehungsweise mit einem Mix aus Wodka und Energy Drink vorglühen, weil die im Club ordentlich ins Geld gehen.“ Das in Dosen, wiederverschließbar als Schutz vor unschönen Dingen wie K.o.-Tropfen und zum Erhalt der Kohlensäure und vor allem „gesünder“ als die Konkurrenz, das wär’s.

    Schule von der Idee wenig begeistert

    Ihre Idee war geboren, doch die Schule war ob der alkoholischen Komponente wenig begeistert. „Wir mussten viel Kritik einstecken, aber ich habe mich nicht davon abbringen lassen“, erzählt sie grinsend. Sie studierte die Inhaltsangaben der Konkurrenz, machte sich schlau über umstrittene Bestandteile wie Taurin und begann zu experimentieren. Nicht im heimischen Kinderzimmer, sondern im professionellen Labor der Altenburger Destillerie & Liqueurfabrik, das sie mit Erlaubnis ihres Papas Michael Schenk, der gleichzeitig Geschäftsführer ist, nutzen durfte. Zweifelsohne ein Glücksfall für die junge Frau, aber nur die Grundlage auf dem Weg zum fertigen Produkt: „Ohne die Unterstützung meiner Familie und den Zugang zur notwendigen Infrastruktur wäre ich vielleicht nie auf diese Idee gekommen. Aber dann halt auf eine andere!“, betont sie. Denn „Strom“ wie sie ihr Baby taufte, ist fast im Alleingang ihr Verdienst.

    Es folgte ein halbes Jahr tüfteln und probieren

    Ein halbes Jahr allein feilte sie an der Rezeptur, experimentierte mit den Inhaltsstoffen und tüftelte so lange, bis das Getränk so schmeckte, wie sie es sich vorstellte. Unbeeindruckt von allen Zweiflern und Neidern: „Na klar dachten viele, dass mir das alles in den Schoß fällt wegen meines Papas. Die Situation in der Schule war schwierig. Aber letztlich hat mich das nur angestachelt, allen zu beweisen, das ich es selbst schaffen kann.“ Während sie beim abschließenden Kolloquium im Frühjahr noch auf selbstbeklebte Prototypen zurückgreifen musste, hält sie inzwischen das fertige Produkt in der Hand. Aus Österreich holte sie höchst persönlich den ersten Teil von 20 000 Dosen „Strom“ ab, um ihre Erfindung auf zwei Events in und Köln zum ersten Mal dem Publikum zu präsentieren. „Auf diesen Moment habe ich seit fast zwei Jahren gewartet. Ich wollte endlich wissen, wie’s ankommt!“

    „Strom“ kommt demnächst aus Altenburg

    Für die junge Unternehmerin ein großer Schritt, der auch ihre Zukunftspläne stark beeinflusst hat. „Eigentlich hatte ich überlegt, nach dem Abi wie so viele eine Weile ins Ausland zu gehen. Aber ich kann doch mein Produkt nicht alleine lassen!“ Stattdessen möchte sie nun nächstes Jahr in Berlin studieren und das Nachtleben der Hauptstadt unter „Strom“ setzen. Dessen kommende Chargen werden übrigens dann nicht mehr im nahen Ausland, sondern hier in Altenburg abgefüllt.

    Quelle: Maike Steuer, OVZ

    WARUM STROM ?

    Mit Strom musst du nicht selber mischen, das haben wir schon für dich erledigt. Wir verzichten auf Taurin, Inosit und Glucuronolacton, sowas brauchen wir nicht. Wir verwenden natürliches Koffein in Form von Guarana, weil die Wirkung länger anhält und weil das Koffein der Guaranapflanze deutlich gesünder ist. Strom wurde von einem jungen, dynamischen Team entwickelt, welches 100% persönlich davon überzeugt ist, und hinter dem Produkt steht.

    - Sophie Schenk, Erfinderin von STROM
    14 März 2019 in Neue Produkte Read 852 times
  • OWC begeistert auf der Whiskymesse Tarona
    OWC begeistert auf der Whiskymesse Tarona Altstadt (Erfurt). Die Auswahl war groß, exklusiv und mitunter auch überraschend. Was den Besuchern in den vergangenen drei Tagen im Kaisersaal geboten wurde, kann durchaus als das Eldorado der Whisky-Freunde bezeichnet werden. An mehr als 30 Ständen wurde zum Probieren eingeladen – mehr als 1200 Whiskys standen zur Auswahl.

    Darunter auch die Abfüllungen von Stefan Müller, dem Chef der Osterland-Whisky-Collection. Neben der Destille in Neunspringe hielt der Altenburger die Thüringer Fahne hoch und wurde nicht müde, den Besuchern zu erklären, dass es nicht darauf ankommt, wo der Whisky gebrannt wird, sondern wo er durch eine entsprechende Lagerung erst zum Whisky wird.

    Dafür habe er gesorgt. Und zwar in Thüringen – in Altenburg. Und genau genommen ist sein Whisky älter, als jeder, der von den großen Destillen in Umlauf gebracht wird. Denn gebrannt wurde sein Basis-Material bereits 1998 – in . 2004 wurde der Brand nach Altenburg überführt, wo er zwölf Jahre in Edelstahltanks „auf Eis gelegt“ wurde. Erst 2016 begann die eigentliche Prozedur – nachdem die Fässer damit gefüllt wurden.

    250 Fässer der unterschiedlichsten Größe und Herkunft lagern seitdem in einem eigens ausgestatteten Gebäude unter perfekten Bedingungen. 2017 wurde erstmals eine Charge abgefüllt. Seitdem sind es in jedem Jahr 500 Liter, die er als unabhängiger Abfüller mit seinem Etikett versieht. Zur Whisky-Messe in Erfurt feierte die Abfüllung aus dem siebten Fass ihre Premiere. Und Stefan Müller konnte die Erfurter damit begeistern.

    Dabei ist er in Erfurt keine unbekannte Größe, auch wenn er der Stadt Mitte der 1990er Jahre den Rücken kehrte. Er hat „Whisky-Spuren“ hinterlassen, die heute noch sichtbar sind. 1994 hat er den „Dubliner Pub“ ins Leben gerufen, nach seinen Plänen eingerichtet, eröffnet – und verkauft.

    Verkauft wurde auch zur Whisky-Messe reichlich. Wieder ist es dem Initiator gelungen die Besucher auf den Geschmack zu bringen. Die sich übrigens nicht nur mit Whisky begnügen mussten. Stilecht wurde Guinness ausgeschenkt. Auch Gin, Slivovitz und andere hochprozentige Spezialitäten konnten verkostet werden.

    Und es gab reichlich Kultur. Tom und Mick Brogan kamen extra aus Dublin, Mirjam Seifert begeisterte auf der Irish Harp, auf handgefertigten Instrumenten vom Instrumentenbauer Burkhard „Buxe“ Kleiner, der Interessierten gern die Besonderheit des 34-saitigen Instrumentes erklärt, das nicht ohne Grund den Irischen Euro ziert.

    Noch eine gute Nachricht zum Schluss: Fest steht jetzt schon, dass es im März 2020 eine weitere Auflage der Tarona Whisky-Messe geben wird. Mit vielleicht noch mehr Thüringer Abfüllern..

    Quelle: Hartmut Schwarz, Thüringer Allgemeine


    13 März 2019 in News Read 803 times
  • 3. Altenburger Ostermarkt am 06.04.19
    3. Altenburger Ostermarkt am 06.04.19 Kunstliebhaber, Kreativ-Begeisterte und Freunde der edlen Altenburger Tropfen aufgepasst! Der 3. Altenburger Ostermarkt steht vor der Tür und es wird wieder außergewöhnlich kreativ. Jede Menge begabte Bastler, Stricker, Holzer, Töpfer, Schneider und andere Werkler präsentieren ihre in Handarbeit und mit Liebe hergestellten Produkte passend zur Oster- und Frühlingszeit. Ob dekorativ, nützlich oder einfach nur schön - für jeden Geschmack ist etwas dabei.

    Weiterhin erwarten euch viele Attraktionen rund um's Ei und der Osterhase hoppelt auch vorbei. Der Werksverkauf überzeugt wieder mit grandiosen Angeboten & Verkostungen jeder Art. Die Whiskytastings werden persönlich von unserem Whiskymanager, Herr Stefan Müller, durchgeführt. Für den Gaumen gibt’s Thüringer Kost vom Rost. Kaffee & selbstgebackene Kuchenkreationen laden zum Verweilen ein.

    Termin: 06.04.2019, 10-17 Uhr

    Wir freuen uns auf dich!

    Du bist auch ein kreatives Köpfchen und würdest deine Sachen gerne präsentieren & verkaufen? Kein Problem, melde dich einfach per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon: 03447 55 46 60.


    08 Februar 2019 in Aktuelle Veranstaltungen/ Infos Read 3352 times
  • Der neue Red Peak's Batch V
    Der neue Red Peak's Batch V Originales Cask Strength Bottling aus Altenburg. 5 Jahre in Inverness-Shire, Scotland,  in amerikanischen Bourbon Fässern und 3 Jahre zur Endreife im ausgewählten Sherry-Fass  aus dem spanischen Jerez und in einem vorzüglichen französischen Medoc-Rotweinfass, lagerte dieser unverwechselbare und großartige Single Malt im alten Backstein-Warehouse in Altenburg | Germany. Die beiden Fässer wurden am 8. November entleert und vermählt. Nach Abschluss der Nachreife wurde RED PEAKS Batch V am 29. November 2018 ungefiltert und ungefärbt sorgfältig handabgefüllt, gezählt und signiert. Der Respekt vor diesem Whisky gebot es nach mehreren Tastings ihn unversehrt zu belassen und in originalen 60,0 %vol. als Cask Strength dem geneigten Kenner anzubieten. Ein toller Highland, kraftvoll, geradeaus und unverblümt lässt er nach guter Ruhe im Glas die reichen Aromen spielen. Die voluminösen Sherry-Aromen vermischen sich nach einer Weile großartig mit dem nuancenreichen Medoc-Rotwein schon im Nosing aber noch vielfältiger im Geschmack. Unbedingt Zeit nehmen, Ruhe reinbringen und den Tag ausklingen lassen. Die beigefügte Pipette sollte sich sehr bald als nützlich erweisen! Viel Vergnügen und Slainté Mha.
    05 Dezember 2018 in Neue Produkte Read 2253 times
  • Neues aus der Altenburger Liqueur-Forschung
    Neues aus der Altenburger Liqueur-Forschung

    Scharf & Sanft: der neue Absinth Cremeliqueur verbindet Geschmackswelten

    Altenburg: Pünktlich zum Beginn der nassen, kalten Jahreszeit überrascht die Altenburger Destillerie und Liqueurfabrik mit einer genreübergreifenden Getränkevariation beliebter Bestseller aus unserem Hause.

    Absinth mit seiner typischen Schärfe wurde mit einem sanften, weichen und sinnlichen Mandel-Marzipan Creme-Liqueur verbinden sich in dieser neuen Hausspezialität zu einer außergewöhnlichen Komposition. Die altehrwürde Traditionsmarke ging hiermit bewusst neue, innovative Wege in der Geschmackskreation und entspricht damit der gesteigerten Nachfrage nach hochwertigen, außergewöhnlichen Geschmackserlebnissen. Die zarte Absinth-Création überzeugt durch einen unverwechselbaren Geschmack, welcher sich hervorragend für jede Kaffeetafel, den abendlichen Genuss, süße Spezialitäten oder genussreiche Auszeiten eignet.. Abweichend von der üblichen Schärfe, kreiert für empfindsame Zungen und Liebhaber der sanften Aromen, stellt diese unvergleichliche Kombination eine liebliche Alternative dar.

    Den Liqueur können Sie direkt unter https://destillerie-shop.de/absinth-mandel-marzipan-creme-liqueur-0-5-l-22.html bestellen.

    Er enthält 22% Alkohol und vereint die die Geschmacksnoten des Ab18sinth mit dem beliebten Marzipanliqueur Mandy.

    Die zarte Absinth-Création überzeugt durch einen unverwechselbaren Geschmack, welcher sich hervorragend für jede Kaffeetafel, den abendlichen Genuss, süße Spezialitäten oder genussreiche Auszeiten eignet.

     

    26 Oktober 2018 in Neue Produkte Read 1813 times