Altenburg

Skat- und Residenzstadt Altenburg

Erleben Sie die Altenburger Stadt-Geschichte. Zünftig gestärkt lohnt ein Bummel durch das historische Altenburg, in die Altstadt und hinauf zum Schloß mit dem weltweit bekannten Schloß- und Spielkartenmuseum.

Die ostthüringische Kreisstadt bietet zahlreiche Attraktionen die zu einem längeren Aufenthalt einladen.

Das Altenburger Schloss entstand größtenteils zwischen 1706 und 1744 im barocken Stil und beherbergt das Schloss- und Spielkartenmuseum. Die spätgotische Schlosskirche aus dem 15. Jh. besitzt im Inneren reiche Ausstattungen und eine weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Trostorgel.

Das Wahrzeichen Altenburgs sind die Roten Spitzen. Die Backsteintürme sind Reste der 1172 geweihten Klosterkirche des Augustinerklosters.

Auf dem Brühl, dem ältesten Markt von Altenburg, steht der Skatbrunnen, das einzige Denkmal, das je einem Kartenspiel gewidmet wurde. Der Brunnen soll ein Denkmal für den "Skat" sein, das Nationalspiel der Deutschen, das in Altenburg seinen Ursprung hatte.

Direkt am Markt befindet sich das Rathaus. Es ist eine der schönsten Renaissancebauten seiner Art in Deutschland.

Im dem über die Landgrenzen hinaus berühmten Lindenau-Museum finden Sie eine der größten und schönsten Spezialsammlungen italienischer Vor- und Frührenaissance nördlich der Alpen. 1869/70 wurde das ehemals Herzogliche Hoftheater am Fuße des Schlosses erbaut. Die Pläne gehen auf die alte Hofoper von Gottfried Semper zurück.

Auf folgenden Webseiten erhalten Sie mehr Informationen:

Stadt Altenburg: www.altenburg.eu

Altenburger TourismusInformation: www.altenburg-tourismus.de

Flugplatz Altenburg-Nobitz: www.leipzig-altenburg-airport.de